09
Januar
Tiffany & Co. eröffnet seinen neuen Flagship Store am Ku'Damm in Berlin 
Tiffany Store Berlin_KuDamm 189_3
© Tiffany & Co.

Das Haus Tiffany & Co. setzt seine lange Tradition fort, durch künstlerisches Schaffen zum Staunen anzuregen. Der neue Flagship Store eröffnete am 16. November in Berlin, zusammen mit vier aufstrebenden Künstlern aus dem Herzen der Berliner Kunstszene.

© Tiffany & Co.

Seit seinen Anfängen in New York im Jahr 1837 hat das Haus Tiffany & Co. künstlerisches Schaffen gefördert und sich mit führenden Künstlern aller Epochen umgeben. Die Identität von Tiffany ist geprägt von der Sensibilität für die vielfältigen Formen des Schaffens und des Ausdrucks, und die Räumlichkeiten sind dem Dialog der Künste gewidmet. Von den Erzählungen Truman Capotes und der Kunstfertigkeit Jean Schlumbergers bis hin zu den Gemälden Andy Warhols und der klassischen Eleganz der Skulpturen Daniel Arshams – Tiffany & Co. Webt stets eine epische, zeitlose Geschichte der Kunst. Das neue Vorzeigeprojekt in Berlin erbt nun diesen Raison d’être von „The Landmark“ von Tiffany & Co. auf der der Fifth Avenue, da das Haus seine künstlerische Odyssee weiterführt. 

Auf 270 Quadratmetern präsentiert Tiffany & Co. Werke, die den Bogen von historischen Archiven bis zur zeitgenössischen Kunst von Richard Prince spannen. Um die Einweihung zu feiern, hat sich Tiffany & Co. natürlich an Berliner Künstler gewandt. Vier hochmoderne Künstler wurden ausgewählt, um sich vom Tiffany & Co. Universum und seinem unverwechselbaren Blau (Pantone 1837C) inspirieren zu lassen. Claudia Wieser, Luki von der Gracht, Theresa Volpp und Timo Helgert haben ihr Talent, ihre Energie und ihre Vision eingebracht, um das Engagement von Tiffany & Co. in der Stadt zu präsentieren. Jede*r hat auf seine/ihre einzigartige Weise eine eigene Praxis – digitale Kunst, Bildhauerei, Performance, Poesie und Malerei – wie sie die Kraft der Farbe zum Ausdruck bringen. Und alle haben ihre künstlerischen Wurzeln in der Stadt Berlin. In einem umfassenden und anschaulichen Video offenbaren Claudia, Luki und Theresa diese Beziehung der wechselseitigen Kreativität mit Tiffany & Co.

© Tiffany & Co.

Es ist ein Brückenschlag zwischen visueller Kultur, Design und der städtischen Umwelt: Theresa Volpps abstrakte Sprache verwebt die vielfältigen Formen des künstlerischen Schaffens in Berlin. Im Herzen des Flagship Stores von Tiffany & Co. hat Theresa eine Leinwand erdacht und geschaffen, die das ikonische Blau in verschiedenen Variationen und im Dialog mit anderen Farben zeigt, inspiriert von den weißen, abstrahierten Formen und Gestalten von Diamanten. Sie meint: „Man kann dieses aquatische Blau mit keinem anderen Farbton des Spektrums verwechseln“. Theresas Arbeit ist eine Hymne darauf, wie Tiffany & Co. mit der Energie und Vielfalt der Stadt Berlin interagiert, und schöpft aus einer unerschöpflichen Quelle lebendiger Referenzen. „Als ausgebildete Malerin bedeuten Farben und ihre Schattierungen und Kombinationen alles für mich. Ich glaube, dass verschiedene Farbtöne verschiedene Gefühle und Vorstellungen transportieren können.“

© Tiffany & Co.

In einer atemberaubenden virtuellen Installation lässt sich Timo Helgert von klassischem Eskapismus und Elementen des modernen Stadtlebens inspirieren, um die Werke von Claudia, Luki und Theresa miteinander zu verweben und Berlin in den Pantone-Farbton von Tiffany & Co einzutauchen. Indem er das Virtuelle mit dem Realen kollidieren lässt, nutzt Timo digitale 

Techniken, Augmented Reality und 3D-Design, um diese einzigartige und kollaborative Form der eskapistischen Kunst zu entwickeln, die vom Haus und der Stadt inspiriert ist. Timo sagt: „Als Künstler, der von der stillen Symbolik der Natur inspiriert ist, erinnert Tiffany Blue an die eleganten Töne des grenzenlosen Ozeans, der auf den wolkenlosen Himmel trifft – es ist ein Moment der Flucht, Inspiration und Selbstfürsorge. Diese zeitlose Eleganz spiegelt die Marke Tiffany und ihre einzigartige Geschichte wider und macht den Besitz von Tiffany zu einer Erinnerung an diesen anmutigen Moment, in dem Träume fliegen und Kreativität keine Grenzen kennt.“

Claudia Wieser, die sich auf die spirituellen Einflüsse der Moderne von Wassily Kandinsky und Paul Klee beruft, hat sich vorgestellt, wie ihre geometrischen Keramikinstallationen auf Berlin ausstrahlen können, indem sie Stadtlandschaften in das auffällige Pantone-Blau von Tiffany taucht. „Mein Ziel ist es, Kunstwerke zu schaffen, die zeitlos, erhaben und entschieden in ihrer formalen Ausarbeitung sind,“ meint sie dazu. In ihren Installationen schwingt die „auratische Aufladung“ des ikonischen Tiffany-Blaus mit, das „Gefühle von Frische, Kühle und Wärme sowie von vertrauter Nähe und klassischer Eleganz weckt”.

© Franziska Krug/Getty Images for Tiffany&Co

Ergänzend zu Claudias Fokus auf das Äußere, erforscht Luki von der Gracht in ihren medienübergreifenden Arbeiten Begriffe wie Emotionalität, Identität, Geschlecht und Gemeinschaft, so dass der Mensch im Mittelpunkt ihrer künstlerischen Praxis steht. Ihre Poesie, Musik, Performance und bildende Kunst öffnen Räume für Bewusstsein, Perspektive und Inspiration.  

Tiffany & Co. hat diese vier wegweisenden Künstler der Berliner Szene eingeladen, um ihr Engagement für die Kreativität zu feiern und ihren neuen Flagship Store als Leuchtturm der künstlerischen Inspiration und Zusammenarbeit in der Stadt zu verankern. 

Die neuen Räumlichkeiten von Tiffany & Co. beherbergen Kunst in all ihren Formen und setzen die Mission des Hauses fort, als lebendiges Kunstwerk zu existieren, das nun im Rhythmus von Berlin vibriert!  

Facebook
Twitter
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner