05
August
Piaget lanciert die Metaphoria High Jewellery 2023 Kollektion
piaget_gioielli_08bf
© Piaget

Gold, das wie Wasser fließt. Flüsse aus Edelsteinen in natürlichen Mustern, die auf der Haut glänzen. Die einzigartigen Formen dieser mit bemerkenswerter Kunstfertigkeit gefertigten Stücke spiegeln das meisterhafte Spiel von Texturen und Farben wider… In der neuen Schmuckkollektion Metaphoria stellt Piaget die Natur als kühne und großzügige Erscheinung vor, die sich in 52 außergewöhnlichen Schmuckstücken widerspiegelt, die von Anfang bis Ende in den Ateliers der Manufaktur gefertigt werden.

1969 stellte Yves Piaget seine “21st Century Collection” vor, die mit extravaganten Schmuckuhren mit eingefassten Ziffernblättern sowie gravierten Goldsautoiren und Manschettenuhren glänzte. Mit dieser Kollektion legte er den Grundstein für den charakteristischen Stil von Piaget. Festlich, elegant, einzigartig. “Experimentierfreudigkeit, Innovation und Freude sind Teil der DNA des Hauses. Bereits in den 1960er Jahren wagte sich Piaget an die Verwendung von Koralle, Türkis und Lapislazuli in der Uhrmacherei und in einzigartigen Schmuckstücken, so Benjamin Comar, CEO von Piaget. Dieser Wunsch, unerwartete Materialien in Schmuckstücken zu verwenden, die höchsten Ansprüchen genügen, ist nach wie vor der Kern unserer Identität”.

© Piaget

Im Jahr 2023 wird die 21st Century Collection” als Metaphoria” zum Leben erweckt, eine schillernde Metapher für die Natur und ihre Metamorphosen. Mit dieser Kollektion von 41 Schmuckstücken und 11 Uhren, die sich in die beiden Kapitel Azureia und Beautanica gliedern, bringt Piaget seine Vision von zeitgenössischem, hochwertigem Schmuck zum Ausdruck, indem es seiner wichtigsten Inspirationsquelle huldigt: der lebendigen, strahlenden Natur. Diese fruchtbare Kreativität verbindet sich mit renommiertem Savoir-faire – alle Stücke der Kollektion werden im Genfer Atelier von Piaget gefertigt, wo es allein im Atelier für hohen Schmuck mehr als sieben verschiedene Berufe gibt. Die Entwürfe werden durch die Verwendung edler Edelsteine vervollständigt, die Metaphoria einen einzigartigen Geist und eine raffinierte Originalität verleihen.

© Piaget

Metaphoria, ein Manifest

Weit davon entfernt, sich auf eine rein figurative Interpretation der Natur zu beschränken, wie sie bei Piaget selten zu sehen ist, hat das Haus die emblematischsten Elemente der Natur ausgewählt: die lebendige Energie der Meere, Berge und Wälder. Unser Ziel war es, Details hervorzuheben, die an Naturphänomene erinnern, wie das Fließen eines Wasserfalls oder die Strahlen der Sonne, und gleichzeitig eine besondere Emotion zu wecken”, erklärt Stéphanie Sivrière, Creative Director bei Piaget. Die von uns verwendeten Materialien, von Insektenflügeln bis hin zu Edelholz, wurden ausgewählt, um einem Schmuckstück des 21. Jahrhunderts ein unvorhersehbares, lebendiges Element zu verleihen.”

Von Materialkontrasten bis hin zum Spiel mit Form und Licht, von fließenden Formen bis hin zur Asymmetrie – Metaphoria ist der Inbegriff des unverwechselbaren Piaget-Stils, bei dem fantasievolles Design auf atemberaubendes Savoir-faire und das unermüdliche Streben nach Perfektion trifft.

© Piaget

Aqua Summa

Außergewöhnliche Eleganz strahlt dieses perfekt fallende Aqua Summa-Set aus, in dem die Maison ihre Vision von Frost und Eis durch die ungewöhnliche Kombination von Aquamarinen mit Akoya-Perlen und Diamanten zum Ausdruck bringt. Das Halsband, das mit einem unsichtbaren Verschluss versehen ist, zeigt Aquamarine in Birnenform, von denen der größte über 4 Karat wiegt. Das Schmuckstück kann mit Ohrringen und einem exquisiten Cocktailring kombiniert werden, dessen Weißgoldfassung mit schimmernden Diamanten ausgefasst und mit einem Aquamarin im Kissenschliff von 12,48 Karat besetzt ist.

© Piaget

Alata

Mit dem Set Alata verwandelt Piaget Blätter in Gold, Perlmutt und Diamanten auf ebenso reichhaltigen wie unstrukturierten Schmuckstücken in Form einer Halskette, von Ohrringen und einer Uhr. Hier ein Ohrring aus Gold und Titan, auf dem sich goldene Blätter, die mit dem Motiv des Decor Palace graviert sind, goldenes Perlmutt, Weißgold und Diamanten vereinen, um den äußeren Rand des Ohrs mit einem wirklich spektakulären Stück zu schmücken. Die Juweliere von Piaget haben auch einen besonderen Ring entworfen. Bei diesem Schmuckstück ist die Mitte des Blattes mit einem birnenförmigen Diamanten von 2,23 Karat besetzt. Das Set wird durch eine prächtige Manschettenuhr vervollständigt, deren Gehäuse mit einer Intarsie aus Perlmutt und graviertem Gold verziert ist, die mit Diamanten im Marquiseschliff kombiniert ist. Ein Stück, das beweist, dass Piaget auch die kleinsten Details perfekt beherrscht.

© Piaget

Foliatura

Ein weiteres einzigartiges Stück ist Foliatura, eine Schmuckuhr, die mit einem prächtigen kolumbianischen Smaragd im Kissenschliff von 6,59 Karat besetzt ist. Das Gehäuse aus Weißgold zeugt von einer unglaublichen Handwerkskunst, bei der stilisierte Chrysoprasblätter und ineinander verschlungene Diamanten vor einem Hintergrund aus graviertem Decor Palace-Gold verschmelzen. Das raffiniert am unteren Teil des Armbands platzierte Zifferblatt ermöglicht es der Trägerin, die Zeit diskret abzulesen.

© Piaget
Facebook
Twitter
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner