05
Januar
Meine Abu Dhabi Entdeckungsreise
IMG_6601
© Ekaterina Mucha

Kürzlich hatte ich das Glück, Abu Dhabi, die strahlende Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, zu besuchen. Diese Stadt, bekannt für ihre atemberaubende Skyline und reiche kulturelle Geschichte, liegt am Persischen Golf und bietet eine einzigartige Mischung aus Tradition und Moderne. Genauer gesagt befindet sich Abu Dhabi an der südöstlichen Seite der Arabischen Halbinsel und grenzt an das herrliche Arabische Meer, dessen Küstenlinie perfekt für entspannende Spaziergänge und Wassersportaktivitäten ist. Die Stadt ist, bezogen auf den Zeitunterschied, drei Stunden vor der Mitteleuropäischen Zeitzone.

Die Fokussierung auf den Export von Erdöl und Handelsaktivitäten führte dazu, dass Abu Dhabi in der weltweiten Rangliste der wirtschaftlich stärksten Metropolregionen den 70. Platz einnimmt. Dadurch zählt sie zu den vermögendsten Städten weltweit – und übertrifft sogar das nahegelegene Dubai an Reichtum.

Klima und Kultur

Ich empfehle jedem, der nach Abu Dhabi reisen möchte, dies außerhalb der Sommermonate zu tun. Im Sommer können die Temperaturen hier nämlich auf bis zu 50 Grad Celsius ansteigen, begleitet von hoher Luftfeuchtigkeit. Diese Bedingungen können für Reisende, die nicht an solch extremes Wetter gewöhnt sind, eine Herausforderung sein, und die eigenen Pläne beinträchtigen. Im Dezember hingegen hat es hier meist 20 bis 25 Grad – also deutlich angenehmer für Unternehmungen.

Ein weiterer prägender Aspekt der Stadt ist die Religion. Der Islam spielt eine zentrale Rolle im täglichen Leben und prägt die Kultur und Architektur der Stadt. Generell ist die Bevölkerung von Abu Dhabi eine faszinierende Mischung aus Einheimischen und Zugewanderten. Diese Vielfalt bringt eine reiche Mischung aus Sprachen, Traditionen und Küchen mit sich, was die Stadt zu einem Schmelztiegel der Kulturen macht.

Ankunft

Meine Ankunft in Abu Dhabi war nahtlos. Die Flugdistanz aus Wien war mit rund 5,5 Stunden recht überschaubar. Außerdem benötigen Reisende aus Österreich kein Visum, was die Anreise erheblich erleichtert.

Bei meiner Ankunft am Flughafen von Abu Dhabi war ich besonders von der Passkontrolle beeindruckt: Sie war außerordentlich professionell, schnell und effizient. Zudem bietet der moderne, effiziente Flughafen freies WLAN, und die Beschilderung ist klar und verständlich, was die Orientierung sehr erleichtert. Ein weiterer Vorteil ist die Verfügbarkeit von Taxis direkt am Ausgang des Flughafens. Diese Taxis sind nicht nur luxuriös und geräumig, sondern auch mit einem Taxameter ausgestattet, was für Transparenz bei der Preisgestaltung sorgt. Unsere halbstündige Fahrt kostete lediglich 95 VAE Dirham (AED), umgerechnet etwa 24 Euro. Aufgrund dieser günstigen und komfortablen Taxi-Option empfehle ich, auf teure Hoteltransfers zu verzichten und stattdessen die lokalen Taxis zu nutzen.

Eines meiner Highlights war außerdem der Aufenthalt in einem prächtigen Hotel, für das wir einen beachtlichen Rabatt erhalten hatten.

Gastronomie

Die Gastronomie in Abu Dhabi ist eine faszinierende Mischung aus traditionellen arabischen Aromen und einer breiten Palette an internationalen Einflüssen. In dieser kosmopolitischen Stadt können Besucher eine Vielzahl an kulinarischen Erlebnissen genießen, die von luxuriösen 5-Sterne-Restaurants bis hin zu einfachen Straßenständen reichen. Die lokale Küche zeichnet sich durch reichhaltige Gewürze, frische Meeresfrüchte und die Verwendung von Lamm- und Hühnerfleisch aus. Typische Gerichte wie Shawarma, Hummus und Tabouleh stehen neben modernen Interpretationen und Fusion-Gerichten, die Elemente aus asiatischen, europäischen und anderen arabischen Küchen integrieren.

Allgemein haben sich die meisten Restaurants aber mittels internationalen Gerichten auf die Touristen eingestellt. Auch wir haben – bis auf einen einzigen Abend, an dem es lokale Speisen gab – meist auf internationale, vorwiegend mediterrane Küche zurückgegriffen.

Sehenswürdigkeiten

Für alle, die denken, dass das einzige, was man in Abu Dhabi unternehmen kann eine Jeep-Safari in der Wüste ist, habe ich einige Überraschungen parat. Die Stadt möchte der ganzen Welt beweisen, dass ihr auch kulturell nichts fehlt.

Abu Dhabi beherbergt zahlreiche atemberaubende Sehenswürdigkeiten. Die Scheich-Zayid-Moschee, bekannt für ihre prächtige weiße Fassade und beeindruckenden Kuppeln, ist ein Meisterwerk islamischer Architektur und ein Symbol für kulturelle Einheit.

© unsplash

Yas Island, ein Hotspot für Unterhaltung und Freizeit, lockt mit dem Ferrari World Themenpark, der schnellste Achterbahnen und faszinierende Ferrari-Ausstellungen bietet.

© unsplash

Die Louvre Abu Dhabi Kunstgalerie, ein architektonisches Juwel, präsentiert eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken, die die Menschheitsgeschichte und kulturelle Verbindungen beleuchten.

© unsplash

Qasr Al Watan, der majestätische Präsidentenpalast in Abu Dhabi, vereint in seiner beeindruckenden Architektur Elemente traditioneller und moderner arabischer Baukunst und dient als Regierungssitz sowie als Kulturzentrum, das die reiche Geschichte, die politische Entwicklung und die künstlerischen Errungenschaften der Vereinigten Arabischen Emirate zur Schau stellt.

© unsplash

Weitere Sehenswürdigkeiten sind etwa die Corniche, eine malerische Uferpromenade, die spektakuläre Ausblicke auf den Arabischen Golf gewährt und perfekt für entspannte Spaziergänge oder Radtouren ist, sowie der Emirates Palace, ein luxuriöses Hotel, das durch seine prunkvolle Architektur und prächtige Innenräume besticht und einen Einblick in den opulenten Lebensstil der Region bietet.

Atemberaubende Momente

Ein herausragendes Erlebnis meines Urlaubs nach Abu Dhabi war der Besuch der Presidential Suite im St. Regis Hotel, die als die höchste schwebende Suite der Welt gilt. Die atemberaubende Aussicht und die luxuriöse Ausstattung dieser Unterkunft hinterließen einen unvergesslichen Eindruck und trugen zum besonderen Charakter meiner Reise bei.

© Ekaterina Mucha

Die Erkundung des Emirates Palace Mandarin Oriental, dem teuersten Hotel in Abu Dhabi, war ebenso beeindruckend und fügte meiner Reise einen Hauch von Luxus und Eleganz hinzu. Die opulente Ausstattung und der erstklassige Service machten den Besuch zu einem weiteren unvergesslichen Moment.

Mein persönliches Highlight

Das führende Aquarium im Mittleren Osten ist das National Aquarium Abu Dhabi, das eine beeindruckende Vielfalt von 46.000 Tieren und über 300 Tierarten beherbergt. Innerhalb seiner Gewässer finden sich mehr als 200 Haie und Rochen verschiedenster Arten, insgesamt repräsentierend 25 verschiedene Arten dieser faszinierenden Meeresbewohner.

© Ekaterina Mucha

Zusätzlich zu den Haifischen und Rochen beherbergt das Aquarium eine beeindruckende Auswahl an Meereslebewesen, darunter exotische Fischarten, farbenfrohe Korallen, und majestätische Meeresschildkröten. Die Besucher haben die Möglichkeit, nicht nur die Vielfalt, sondern auch das Verhalten und die Schönheit der Unterwasserwelt zu erkunden.

Sicherheit

Mein überraschendstes Erlebnis auf meiner Reise: Als Frau allein unterwegs zu sein, stellt sich oft als Herausforderung dar, doch in Abu Dhabi war dies anders. Die Vereinigten Arabischen Emirate, einschließlich Abu Dhabi, gehören zu den sichersten Reisezielen weltweit. Dies gilt auch für alleinreisende Frauen. Sie können sich in der Stadt frei bewegen, ohne Belästigung oder Bedrängnis fürchten zu müssen.

Überraschenderweise fühlte ich mich hier sogar sicherer als in Singapur, obwohl der Global Peace Index Singapur 2022 als das sicherste und friedlichste Land in Asien und als das neuntfriedlichste weltweit einstufte – übertroffen nur von Ländern wie Island, Dänemark und Neuseeland, die für ihre Friedfertigkeit bekannt sind. Die strengen und hohen Strafen für Vergehen, die umfassende Videoüberwachung und die damit einhergehende, nahezu nicht vorhandene Kriminalität tragen dazu bei, dass man sich in Abu Dhabi selbst beim abendlichen Spaziergang mit Schmuck völlig sicher fühlen kann.

© Ekaterina Mucha

Architektur

Die Architektur in Abu Dhabi ist geprägt von modernen, imposanten Wolkenkratzern, luxuriösen Einkaufszentren und kulturellen Wahrzeichen. Der Stadtplanungsrat hat ehrgeizige Pläne für die Entwicklung bis 2030, darunter das Capital City District als bedeutendes Vorstadtprojekt. Architekten wie Jean Nouvel haben markante Bauwerke entworfen, während traditionelle arabische Elemente in einigen Gebäuden bewahrt werden. Abu Dhabi strebt eine einzigartige, kulturelle Identität an, die sich von anderen Metropolen abhebt.

© Kamil Rogalinski / Unsplash

Kunst

Es steht außer Frage, dass das ursprüngliche Louvre in Paris durch die Pracht eines zusätzlichen Eckhauses beeindruckt. Dennoch präsentiert das Louvre Abu Dhabi eine äußerst beeindruckende und ungewöhnliche Sammlung, die definitiv einen Besuch wert ist. Abu Dhabi plant, das Museum für die nächsten 30 Jahre den Namen “Louvre” zu geben und zahlt insgesamt 400 Millionen Euro an das Louvre in Paris. Diese Entscheidung ist Teil der Bemühungen von Abu Dhabi, sich von Dubais Lifestyle-Tourismus abzugrenzen und sich verstärkt zu einem kulturellen Drehpunkt zu entwickeln. Der französische Architekt Jean Nouvel entwarf eigens für das Museum ein neues Gebäude auf der Insel Saadiyat. Die Ausstellung umfasst Werke von Leonardo Da Vinci, Renoir, Renuar, Pablo Picasso, Paul Gauguin und zwei faszinierende Rhodes. Ein Streifzug durch die Moderne rundet das Gesamtkunsterlebnis ab.

© Ekaterina Mucha

Facebook
Twitter
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner