30
März
Mehr als 700 ikonische Juwelen von Meistern einer Generation
Heidi Horten wearing the Briollete of India, copytight The Heidi Horten Foundation
Der gesamte Erlös aus dem Nachlass kommt in die Heidi Horten Stiftung in Vaduz

Global – Christie’s ist stolz darauf, THE WORLD OF HEIDI HORTEN, die exquisite Schmucksammlung der verstorbenen Frau Heidi Horten (1941-2022), zu präsentieren. Mit einer Schätzung von mehr als 150 Millionen Dollar ist diese einzigartige private Schmucksammlung die größte und wertvollste, die jemals bei einer Auktion versteigert wurde. Sie ist auf dem besten Weg, die bisherigen Verkaufsrekorde von Christie’s für die Elizabeth Taylor Collection (2011) und die Maharajas & Mughal Magnificence Auktion (2019), die als einzige Schmucksammlungen bisher mehr als 100 Millionen Dollar erzielten, in den Schatten zu stellen.

Die vom Heidi Horten Estate eingelieferte und im Mai dieses Jahres in Genf angebotene Sammlung ist ganz im Sinne von Frau Horten der Philanthropie gewidmet: Der gesamte Erlös kommt der Heidi Horten Foundation zugute, die 2020 gegründet wird, um das von ihr in Wien gegründete Museum für moderne und zeitgenössische Kunst – die Heidi Horten Collection – sowie die medizinische Forschung und andere philanthropische Aktivitäten zu unterstützen, die von ihr seit vielen Jahrzehnten gefördert werden.

©The Collection of Heidi Horten

Zu den Highlights gehören:

  • Die atemberaubende 90 Karat Briolette of India Diamant-Halskette von Harry Winston, die ursprünglich 1909 von Cartier verkauft wurde (Schätzung auf Anfrage)
  • Eine dreireihige Naturperlenkette, ebenfalls von Harry Winston, mit einem kissenförmigen rosafarbenen Diamantenverschluss von 11 Karat (Schätzung 7-10 Mio. USD)
  • Der Sunrise-Rubin- und Diamantring von Cartier mit 25 Karat, taubenblutfarben und von außergewöhnlicher Reinheit (Schätzung 15-20 Mio. USD)
  • Eine sehr bedeutende Auswahl von Bulgari-Kreationen aus den 1970er Jahren bis heute, die mehr als fünf Jahrzehnte der charakteristischen italienischen Handwerkskunst des Unternehmens widerspiegeln
  • Ein außergewöhnliches Diamantarmband von Harry Winston (Schätzwert 5-7 Millionen US-Dollar)
  • The Great Mughal Emerald Pendant Necklace von Harry Winston (Schätzung 500.000-700.000 US$).

Anthea Peers, Präsidentin von Christie’s EMEA, kommentierte: “Dies ist ein historischer Moment für Christie’s, da wir das Privileg haben, eine der schönsten und wichtigsten Schmucksammlungen der Welt aus Europa anzubieten. Darüber hinaus ist es ebenso selten wie bemerkenswert, Zeuge einer philanthropischen Anstrengung dieses Ausmaßes zu werden. Mit der Gründung der Heidi Horten Foundation hat die verstorbene Frau Horten heute einen wichtigen Rahmen geschaffen, um den Betrieb ihres Museums für die nächsten Jahrzehnte zu sichern und Kunstliebhabern auf der ganzen Welt die Freude an der Kunst zu erhalten.”

Rahul Kadakia, International Head of Jewellery bei Christie’s, bemerkte dazu: “The World of Heidi Horten ist die Sammlung eines ganzen Lebens. Von Bulgari bis Van Cleef & Arpels, von einem kleinen persönlichen Erinnerungsstück bis zur indischen Briolette ist dies der Traum eines jeden Sammlers. Ausgehend von außergewöhnlichen frühen Stücken, die sie in den 1970er und 1980er Jahren erwarb, hat Frau Horten ihre anspruchsvolle Sammlung immer weiter ausgebaut und kuratiert, wobei sie auf eloquente Weise alte und moderne Designs der führenden Schmuckhäuser der Welt kombinierte, die heute einige der schönsten Beispiele darstellen, die je auf den Markt kamen.”

Christie’s wird 400 der 700 Juwelen in zwei Live-Auktionen im Four Seasons Hotel des Bergues in Genf während der Luxury Week in diesem Frühjahr präsentieren, zusätzlich zu einer Online-Auktion im Mai, gefolgt von einer weiteren Online-Auktion im November 2023. Teil 1 der Auktionsreihe beginnt am Mittwoch, 10. Mai, gefolgt von Teil II der Live-Auktion am Freitag, 12. Mai 2023.

Die erste Online-Auktion wird am 3. Mai eröffnet und läuft bis zum 15. Mai, gefolgt von einer zweiten Online-Auktion im November, bei der die restlichen Juwelen der Sammlung angeboten werden.

Über Frau Heidi Horten (1941-2022)  

Heidi Horten (geb. Jelinek) wurde in Wien geboren und wuchs dort auf. Sie besuchte die Hotelfachschule der Industrie- und Handelskammer und arbeitete anschließend als Sekretärin in einer Wiener Anwaltskanzlei. Schon früh kam Heidi Horten mit schönen Dingen in Berührung, zunächst durch ihren Vater, der Graveur war, und später während ihrer ersten Ehe (mit Helmut Horten), als sie ihren Blick für Schmuck und Kunstwerke zu verfeinern begann. Nach dem Tod von Helmut Horten engagierte sich Frau Horten leidenschaftlich in so unterschiedlichen Bereichen wie der sozialen Wohlfahrt, dem Sport und der medizinischen Forschung, die sie jahrzehntelang unterstützt hatte. Ab den 1990er Jahren begann Frau Horten mit dem Aufbau ihrer privaten Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunst. Ihre ersten bedeutenden unabhängigen Kunstankäufe waren Werke von Moise Kiesling und Emmanuel Mané-Katz, die sie 1994 bei einer Auktion in Tel Aviv erwarb. In den folgenden zwei Jahrzehnten wuchs ihre Sammlung stetig an und wurde 2018 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, als eine Auswahl von 175 Werken im Leopold Museum unter dem Titel WOW! präsentiert wurde.  Bewegt durch den großen Erfolg der Ausstellung begann Frau Horten, die Zukunft ihrer Kunstwerke zu planen und ihnen ein dauerhaftes Zuhause in der Heidi Horten Collection, Museum für moderne Kunst in Wien, zu geben. Die feierliche Eröffnung fand am 2. Juni 2022 statt, die Frau Horten stolz online verfolgte, nur zehn Tage bevor sie verstarb.

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner