23
Mai
Marriott Bonvoy: Historische Hotels von Marriott Bonvoy
luxPARLCex.134792
© Marriott

In diesen Hotels atmet man Geschichte ein, denn es sind Häuser mit einer häufig jahrhundertelangen Historie – Hotels, die den Wandel der Zeiten überdauern, Künstler zu ihren Werken inspirierten, Prominente ihrer Zeit beherbergen und deren Mauern voller Geheimnisse sind. Eröffnet in einer Zeit, als das Reisen noch Abenteuer und Privileg einiger Weniger war.

Was es mit einer Ziege im Innenhof auf sich hat, wo die irische Verfassung ausgearbeitet wurde, welche Hotels von Königen in Auftrag gegeben wurden oder wo historische Weltereignisse stattfanden erfahren Sie bei unserem Überblick der schönsten historischen Hotels aus dem Portfolio von Marriott Bonvoy in Europa. Elegant, behaglich, ruhig und luxuriös … jedes dieser Hotels ist ein Spiegel der Epoche, in dem es erbaut wurde, und zeichnet sich durch ein ihm eigenes Ambiente aus, das an die Bedürfnisse der heutigen Zeit angepasst wurde. Wer einmal ein paar Tage auf den Spuren der Vergangenheit wandeln möchte, ist hier am richtigen Platz.

St. Pancras Renaissance Hotel London: Die viktorianische Perle Londons wird 150 Jahre

Am 5. Mai 2023 feierte das symbolträchtige St. Pancras Renaissance Hotel London sein 150-jähriges Bestehen. Das ursprünglich 1873 eröffnete, venezianisch inspirierte, gotische Wahrzeichen nahe King’s Cross wurde von George Gilbert Scott entworfen und galt als eines der prunkvollsten Gebäude Londons, das gleichermaßen die Aufmerksamkeit von prominenten Persönlichkeiten und wohlhabenden Geschäftsleuten auf sich zog. Das Herzstück des Hotels sind die 38 Chambers Suiten, die in viktorianischer architektonischer Pracht der Inbegriff von modernem Luxus sind. Jede Suite ist dabei ein Einzelstück mit eigenem Charakter, das im Geiste seines früheren Glanzes restauriert wurde. Die Chambers Suiten befinden sich in dem ursprünglichen, viktorianischen Gebäude, von dem aus die Gäste exklusiven Zugang zum privaten Chambers Club genießen. Im Restaurant Booking Office 1869 wurde die ursprüngliche Schalterhalle des Bahnhofs St. Pancras aus dem 19. Jahrhundert zu einem Wintergarten im viktorianischen Stil mit Palmen umgestaltet – es war die Vision und das Werk des berühmten französischen Architekten Hugo Toro. Im St. Pancras Spa finden Gäste eine viktorianisch inspirierte Oase der Regeneration und Ruhe. Ein Aufenthalt im St. Pancras Renaissance Hotel London kann ab 223 GBP (254 EUR) für zwei Personen pro Zimmer und Nacht gebucht werden.

London Marriott Hotel County Hall: 

Zum Afternoon Tea mit Blick auf Big Ben und Themse Was für eine Lage! Direkt an Londons belebter South Bank mit unübertroffenem Blick auf Big Ben und das London Eye gelegen, ist das London Marriott Hotel County Hall selbst ein echtes Wahrzeichen. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude wurde vor 101 Jahren, im Jahr 1922, von König Georg V. und Königin Mary als Sitz der Londoner Kommunalverwaltung eröffnet. Das Gebäude und seine holzgetäfelten Säle fungierten als Schauplatz vieler wichtiger Momente und Gespräche in der Geschichte der Stadt. Einst im 19. Jahrhundert die Bibliothek des London County Council, finden sich heute in The Librabry Gäste aus aller Welt zu einem wahrhaft britischen Afternoon Tea mit Blick auf die Themse, den Big Ben und die Houses of Parliament ein. Ein Aufenthalt im London Marriott County Hall kostet ab 373 GBP (425 EUR) für zwei Personen pro Zimmer und Nacht.

The Shelbourne, Autograph Collection Hotel, Dublin: Wo die irische Verfassung ausgearbeitet wurde:

Das Hotel The Shelbourne, Dublin, Dublins Grande Dame der Hotellerie, ist ein zeitloses Wahrzeichen der Stadt. Dieses wunderschöne, zur Autograph Collection gehörende klassische Hotel verbindet die Vergangenheit mit anspruchsvollem, modernem Ambiente. In diesem Jahr feiert das Hotel mit seinem 199-jährigen Bestehen einen besonderen Meilenstein. Die Anfänge des Hotels am St. Stephen’s Green gehen auf das Jahr 1824 zurück. Seit nahezu zwei Jahrhunderten spielt es eine bedeutende Rolle in den literarischen, sozialen, politischen, kulinarischen und künstlerischen Traditionen der irischen Gesellschaft. Von Februar bis Mai 1922 war The Shelbourne Schauplatz einer der historischsten Sitzungen: der Ausarbeitung der irischen Verfassung. Seitdem beherbergt das Hotel berühmte Persönlichkeiten in seinen Zimmern und Suiten, die alle nach berühmten Gästen wie beispielsweise Fürstin Gracia Patricia von Monaco benannt sind. Im Goldenen Zeitalter Hollywoods verbrachten die berühmtesten Bühnen- und Filmstars ihre Zeit in diesem Gebäude, darunter Charlie Chaplin, Greta Garbo, Laurel und Hardy, James Cagney, Clark Gable, John Wayne, Rita Hayworth, Elizabeth Taylor, Maureen O’Hara, Rock Hudson, Paul Newman und Robert Redford. Im Jahr 1958 waren auch John und Jacqueline Kennedy Gäste im The Shelbourne. Aber auch die Bars und Restaurants des Hotels sind geschichtsträchtig. Die berühmte Horseshoe Bar war der legendäre Treffpunkt vieler der bedeutendsten irischen Schriftsteller, Dichter und Dramatiker, darunter Brendan Behan, Brian Friel, Seamus Heaney und viele weitere. Auch Musiker fanden sich hier schon ein, darunter so bekannte Persönlichkeiten wie die Rolling Stones und Luciano Pavarotti. Weitere gastronomische Angebote finden sich in der Lord Mayor’s Lounge, in der die Gäste einen klassischen Afternoon Tea genießen können, eine geschätzte Dubliner Tradition im Hotel, sowie der Saddle Room, in dem die Gerichte von Küchenchef Garry Hughes von der Geschichte des Hotels inspiriert und aus lokalen Produkten zubereitet, wahre Gaumenfreuden sind. Ein Aufenthalt im The Shelbourne kann ab 351 EUR für zwei Personen pro Zimmer und Nacht gebucht werden

Hotel Imperial, Wien: 150 Jahre Geschichte, Tradition und Romantik:

Ursprünglich als Privatresidenz des Herzogs Philipp von Württemberg und seiner Gemahlin Erzherzogin Marie Therese errichtet, wurde das hoheitliche Palais an der Wiener Ringstraße anlässlich der Wiener Weltausstellung zum Hotel Imperial umgebaut und am 28. April 1873 feierlich eröffnet. Für ihren Aufenthalt in Wien entscheiden sich gekrönte Häupter, Politiker, Schauspieler, Musikstars sowie zahlreiche Geschäfts- und Urlaubsreisende aus aller Welt seit nunmehr 150 Jahren für dieses legendäre Hotel, das sich bis heute seinen Palastcharakter bewahrt hat. Wertvolle Antiquitäten, elegante Möbel, in Seide gehüllte Wände und Marmorbäder verbreiten die Atmosphäre Wiens des 19. Jahrhunderts. Im Café Imperial Wien werden Gäste mit klassischen Wiener Spezialitäten verwöhnt, darunter die köstliche Imperial Torte in drei Variationen. Inspiriert von der kaiserlichen Geschichte hat Küchenchef Werner Pichlmaier in den Archiven gestöbert und historische Menüs hervorgeholt. Aus dieser wahren kulinarischen Fundgrube konnte er Ideen schöpfen für ein delikates Jubiläumsmenü, das derzeit im Café Imperial Wien, begleitet mit exquisiten Wiener Weinen, serviert wird. Als Juwel in der Riege der weltweit besten Gourmettempel gilt das mehrfach ausgezeichnete Restaurant OPUS. Für gesellschaftliches Leben sorgt die glamouröse Imperial Bar, in der Musikbegeisterte auch unvergessliche Live-, Jazz- und Klavierabende erleben können. Neben dem verlockenden kulinarischen Angebot und der erstklassigen Lage gegenüber dem berühmten Wiener Musikverein können die Gäste des Hotel Imperial, das zur erlesenen Riege der Luxury Collection Hotels gehört, aus einer Reihe von Zimmerarrangements zum Jubiläum wählen, die an ausgewählten Terminen zu einem Sonderpreis von 150 EUR pro Nacht im Doppelzimmer angeboten werden.

Hotel Am Steinplatz, Autograph Collection, Berlin: Eine Symbiose aus Jugendstil und modernem Design:

Das von August Endell, dem Architekten der berühmten Hackeschen Höfe in Berlin entworfene Hotel am Steinplatz blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Es war herrschaftliches Wohnhaus, Grand Hotel, Offizierskasino, Künstlerbar und Seniorenheim. Vor über 100 Jahren, im Jahr 1913, wurde es erstmals als Luxushotel eröffnet und nahm bald seinen Platz in der Kulturgeschichte Berlins ein. Nach der Oktoberrevolution bewohnten viele russische Aristokraten und Intellektuelle die herrschaftlichen Suiten, während das Hotel zu einem Treffpunkt für prominente Berliner und Reisende wie Vladimir Nabokov und Zarah Leander wurde. Während des Zweiten Weltkriegs ging im Hotel alles seinen gewohnten Gang, wenn auch etwas improvisiert – ausgestattet mit Tomatenbeeten auf dem Dach und einer Ziege im Innenhof. 1950 wurde die mondäne Kellerbar eröffnet, damit wurde der Steinplatz zum Treffpunkt und zur privaten Bühne für Künstler, Schauspieler und Intellektuelle. Literarische Größen wie Heinrich Böll und Günter Grass, aber auch Filmstars wie Brigitte Bardot und Romy Schneider gehörten zu den regelmäßigen Gästen. Ein Jahrhundert nach seiner ersten Eröffnung und nach drei Jahre andauernden Renovierungsarbeiten wurde 2013 ein neues Kapitel aufgeschlagen, als das historische Hotel am Steinplatz seine Türen als Lifestyle-Hotel der Marke Autograph Collection wieder öffnete. Das Ambiente ist geprägt von den 1920er Jahren und eine perfekte Symbiose mit dem modernen Art-Déco-Stil. Das Hotel liegt in einer ruhigen, zentralen Wohngegend in Charlottenburg in der Nähe zahlreicher Sehenswürdigkeiten und des Kurfürstendamms. Die Gäste finden ihren Platz im ruhigen Innenhof, der sich bei warmen Temperaturen in eine grüne Oase und im Winter in ein echtes „Winter Wonderland“ verwandelt. Unter der Leitung von Oliver Fritz bereichert das Restaurant am Steinplatz das kulinarische Angebot Berlins mit anspruchsvoller, regional inspirierter Küche. Die Bar am Steinplatzverzaubert ihre Gäste mit warmen Erdtönen, einem beleuchteten Bartresen in Marmoroptik und tiefen Sesseln zum Versinken. Auf den beiden obersten Etagen befindet sich ein Spa- und Fitnessbereich mit einem herrlichen Blick über die Dächer Berlin. Ein Aufenthalt kann ab 190 EUR für zwei Personen pro Zimmer und Nacht gebucht werden.

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner