07
August
Kein Abfall für die Inseln
BARTOLOME
© Silversea Cruises

Silversea setzt weiter Zeichen in Sachen Nachhaltigkeit und erhält als erster Reiseveranstalter die Umweltmanagement-Zertifizierung auf den Galapagos-Inseln 

Silversea hält die Galapagos-Inseln sauber: Silversea Cruises® bekräftigt sein langfristiges Engagement für Nachhaltigkeit und Umweltschutz und hat nun als erster Reiseveranstalter eine Zertifizierung für das Umweltmanagement auf den Galapagos-Inseln in Ecuador erhalten. Die führende Luxus- und Expeditionskreuzfahrtgesellschaft ist der erste Veranstalter, der den gesamten Abfall auf den Galapagos-Inseln von der dortigen Mülldeponie fernhält – stattdessen klassifiziert und sortiert Silversea alle an Bord der Silver Origin® anfallenden Abfälle, bevor sie mit Ausnahme der organischen Abfälle von den Galapagos-Inseln zum Festland transportiert werden. Hier werden diese dann recycelt oder gemäß den behördlichen Vorschriften verarbeitet. Das Kreuzfahrtunternehmen erhält ein Rückverfolgbarkeitsdokument, das den verantwortungsvollen Transport und die Entsorgung aller Abfälle bestätigt.

© Silversea Cruises

In Zusammenarbeit mit einem lokalen Abfallentsorgungsunternehmen entlädt Silversea jede Woche den gesamten an Bord der Silver Origin anfallenden Müll in San Cristobal. Pappe, Kartons, Plastik und zerkleinertes Glas werden anschließend zum Recycling auf das Festland geflogen, der restliche Abfall kommt per Seetransport nach Guayaquil. Dort angekommen, werden die Abfälle unter Beachtung der Umweltgesetze und der besten Nachhaltigkeitspraktiken recycelt oder verarbeitet. Darüber hinaus verwendet das Abfallwirtschaftsunternehmen Altöl als Brennstoff für seine Verbrennungsanlage. Alles ist rückverfolgbar.

„Wir sind sehr stolz darauf, als erster Reiseveranstalter diese Zertifizierung im Umweltmanagement zu erhalten – ein Zeichen unseres langfristigen Engagements für Nachhaltigkeit und Naturschutz auf den Galapagos-Inseln“, so Gabriela Naranjo, Vice President und General Manager von Silversea Cruises Ecuador. „Wir haben diese Initiative im Jahr 2020 gestartet, als wir eine Partnerschaft mit einer Fluggesellschaft eingingen, um wiederverwertbare Abfälle aus dem Archipel auf das Festland zu transportieren. Wir freuen uns, den nächsten Schritt auf unserer Nachhaltigkeitsreise gemacht zu haben, indem wir alle Abfälle von der Mülldeponie auf den Galapagos-Inseln abziehen, um sie verantwortungsvoll zu entsorgen – mit vollständiger Rückverfolgbarkeit. Diese Initiative ist nur eines der vielen Beispiele dafür, wie Silversea daran arbeitet, das empfindliche Ökosystem der Galapagos-Inseln für künftige Generationen zu schützen.“ Diese Maßnahmen sind Teil des umfassenden Umweltmanagement-Plans von Silversea, der vom ecuadorianischen Umweltministerium genehmigt wurde und dazu dient, die ökologischen Auswirkungen auf die Galapagos-Inseln zu minimieren.

© Silversea Cruises

Der Silversea Fond für die Galapagos-Inseln

Mit dem Ziel, die ökologische Integrität der Galapagos-Inseln für zukünftige Generationen zu bewahren, hat Silversea 2019 den „Silversea Fund for the Galapagos“ ins Leben gerufen, um jedes Jahr eine vielfältige Auswahl an Bildungs- und Naturschutzprojekten zu unterstützen. Der Fond stärkt das Gleichgewicht zwischen Menschen und Natur auf dem Archipel als Teil einer langfristigen Nachhaltigkeitsstrategie. Die Spender profitieren nicht nur von den regionalen Naturschutzbemühungen, sondern auch von Ersparnissen auf Silversea-Reisen, da die Kreuzfahrtgesellschaft die Beiträge der Gäste in Form eines Future Cruise Credit verdoppelt.

© Silversea Cruises

Produkte aus lokaler Produktion

Das Engagement von Silversea für Nachhaltigkeit auf den Galapagos-Inseln erstreckt sich auch auf das kulinarische Angebot an Bord der Silver Origin. Wenn die Produkte auf dem Archipel wachsen, kauft die Kreuzfahrtgesellschaft sie vor Ort. Silversea hat den Bezug lokaler Zutaten auf den Galapagos-Inseln in den letzten Jahren verfünffacht und arbeitet eng mit unabhängigen Landwirten und Lieferanten auf Santa Cruz und San Cristobal zusammen, um langfristige Lösungen zu finden, die lokale Wirtschaft zu stärken und die laufenden Naturschutzbemühungen zu unterstützen. Die meisten proteinreichen Lebensmittel und etwa 40 Prozent der Milchprodukte werden aus der Region bezogen, ebenso wie Tomaten, Orangen, Karotten, Paprika, Gurken, grüne Bohnen, Wassermelonen, Rucola und vieles mehr. Der Verzehr lokaler Produkte verringert die Einfuhr von Produkten, welche vom ecuadorianischen Festland stammen und reduziert so das Risiko der Einschleppung invasiver Arten auf die Insel.

Über Silversea Cruises

Silversea Cruises gilt als Vorreiter in der Ultra-Luxus-Kreuzfahrtbranche und bietet seinen Gästen die Annehmlichkeiten eines großen Schiffes an Bord seiner intimen All-Suite-Flotte: Silver Dawn℠, Silver Shadow℠, Silver Whisper®, Silver Spirit®, Silver Muse® und Silver Moon℠ – allesamt entworfen, um eine Atmosphäre der Geselligkeit und der ungezwungenen Eleganz zu bieten. Mit den Expeditionsschiffen Silver Endeavour℠, Silver Origin®, Silver Wind®, Silver Explorer® und Silver Cloud® umfassen die Reiserouten von Silversea Cruises alle sieben Kontinente und bieten weltweite Luxuskreuzfahrten ins Mittelmeer, in die Karibik, zu den Galápagos-Inseln, in beide Polarregionen und zu Hundert weiteren faszinierenden Reisezielen. Silversea Cruises freut sich außerdem auf den Launch seiner zwei neuen Ultra-Luxus-Schiffe der Nova-Klasse – der Silver Nova℠ und der Silver Ray℠. Silversea Cruises ist eine der fünf Kreuzfahrtmarken der Royal Caribbean Group (NYSE: RCL).

© Silversea Cruises

Über die Royal Caribbean Group

Die Royal Caribbean Group (NYSE: RCL) ist eines der führenden Kreuzfahrtunternehmen der Welt mit einer globalen Flotte von 64 Schiffen, die rund 1.000 Ziele auf der ganzen Welt ansteuern. Die Royal Caribbean Group ist Eigentümer und Betreiber der drei preisgekrönten Kreuzfahrtmarken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Silversea Cruises. Darüber hinaus ist sie zu 50 % an einem Joint Venture beteiligt, welches TUI Cruises und Hapag-Lloyd Cruises betreibt. Gemeinsam haben die Marken bis zum 30. Juni 2022 weitere 10 Schiffe in Auftrag gegeben.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner