20
Januar
Jaeger-Lecoultre präsentiert die Ausstellung "Reverso Stories" im Herzen von New York
800_jaeger-lecoultre-yiyunkang-madeofmakers-16x9
© Jaeger LeCoultre

Diesen November lädt Jaeger-LeCoultre nach New York ein, wo Besucher die Welt der Reverso in einer beeindruckenden Ausstellung im Herzen der Stadt entdecken können. „Reverso Stories“ wurde 2021 anlässlich des 90-jährigen Jubiläums des ikonischen Zeitmessers ins Leben gerufen. 2023 feiert die Welttournee der Ausstellung in Manhattan ihr Debüt in Nordamerika. Mit ihrer bemerkenswerten Art déco-Architektur ist die Stadt New York ein besonders passender Rahmen für den Rückblick auf die Ursprünge der Reverso in dieser Stilrichtung.  

Das Event „Reverso Stories“ findet kurz vor der Eröffnung der neuen Flagship-Boutique von JaegerLeCoultre in der Madison Avenue statt.  

© Jaeger LeCoultre

„Reverso Stories“ ist eine faszinierende Retrospektive, die ihre Besucher durch neun Jahrzehnte zeitloser Modernität führt. Sie stellt die Handwerkskunst, die Innovation und das Design hinter dem berühmten Zeitmesser in den Fokus und erkundet auch das breitere kreative und kulturelle Universum, das ihn umgibt.  

Die Gäste werden die Geschichte der Reverso anhand von vier Hauptthemen entdecken: Geschichte einer Ikone, Stil und Design, Innovation und Handwerkskunst. Ergänzt wird das Erlebnis durch eine digitale Kunstinstallation der koreanischen Künstlerin Yiyun Kang. Darüber hinaus ist ein Raum der Videoserie „In the Making“ über die Geheimnisse der 180 in der Manufaktur ausgeübten Handwerke gewidmet, während ein weiterer sich mit dem japanischen Künstler Hokusai beschäftigt, dessen Werke auf einigen Modellen der Reverso reproduziert wurden. Das 1931 Café serviert ein vom Art déco inspiriertes Menü, und im Atelier d’Antoine kann an praktischen Workshops zur Entdeckung der Uhrmacherkunst teilgenommen werden. 

© Jaeger LeCoultre

Neben historischen Zeitmessern werden auch die auf der Watches & Wonders präsentierten Reverso Modelle des Jahres 2023 sowie zwei außergewöhnliche neue Ausgaben der Reverso Tribute Enamel ausgestellt, die erstmals während der New Yorker Saison der „Reverso Stories“ präsentiert werden. 

Neun Jahrzehnte zeitloser Modernität in vier Kapiteln 

Seit 1833 hat die Marke Jaeger-LeCoultre ihren Erfindergeist durch die Schaffung zahlreicher Weltneuheiten zum Ausdruck gebracht – darunter das legendäre, patentierte Drehgehäuse der Reverso. Dieser zeitlose Ausdruck des Art déco entstand 1931 auf den Polofeldern Indiens mit der Idee eines Gehäuses, das sich wenden ließ, um die Uhr während des „Sports der Könige“ zu schützen. Mit ihrem revolutionären Design und ihrer makellosen Handwerkskunst erfreute sich die Reverso bei Trendsettern aus allen Gesellschaftsschichten sofort großer Beliebtheit. Sie ließ ihren ursprünglichen Zweck bald hinter sich und entwickelte sich im Laufe der Jahrzehnte zu einer weltbekannten Designikone des 20. Jahrhunderts. 

Die Geschichte der Reverso wird in vier Kapiteln erzählt. Die Geschichte einer Ikone erzählt anhand von kaum veröffentlichtem Archivmaterial und bedeutenden Reverso Modellen aus der JaegerLeCoultre Kollektion von den Ursprüngen der Reverso. Die Geschichte von Stil und Design betrachtet die Reverso als Inbegriff des Art déco-Designs, das auch heute noch zeitlos modern ist und ganz im Zeichen des Goldenen Schnitts steht. Die Geschichte der Innovation beleuchtet den unersättlichen Erfindergeist, der die Manufaktur Jaeger-LeCoultre auszeichnet, von der ersten brillanten Idee für ein Wendegehäuse bis hin zur Entwicklung bahnbrechender Komplikationen, die speziell für die rechteckige Form der Uhr entworfen wurden. Die Geschichte der Handwerkskunst ist den Graveuren, Edelsteinfassern, Emailleuren und Guillocheuren im Atelier der Métiers Rares™ der Manufaktur gewidmet und erläutert, wie diese das gesamte Potenzial der Reverso als Leinwand für künstlerischen Ausdruck und persönliche Botschaften ausgeschöpft haben. 

Kunst trifft auf Uhrmacherkunst 

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Multimedia-Installation Origin von Yiyun Kang, die von JaegerLeCoultre im Rahmen des Made of Makers Programms in Auftrag gegeben wurde. Dabei handelt es sich um eine Reihe künstlerischer Partnerschaften, die den Dialog zwischen der Uhrmacherkunst und anderen Kunstformen erweitern. Bekannt für ihre eindrucksvollen audiovisuellen und ProjektionsInstallationen, die den Raum mit sich bewegenden Bildern und Klängen vereinen, gehört Yiyun Kang zu den aktivsten und berühmtesten koreanischen digitalen Medienkünstlern der heutigen internationalen Kunstszene. Auf eine sehr große dreidimensionale Leinwand projiziert, erforscht Origin den Goldenen Schnitt – ein grundlegendes Konzept, das als universelles Zeichen für ästhetische Harmonie sowohl in der Natur als auch im von Menschenhand geschaffenen Design gilt und das seit 1931 der Leitgedanke der Reverso ist.   

© Jaeger LeCoultre

Ein Fest der Handwerkskunst 

Die 180 Handwerksbetriebe, die in der Manufaktur Jaeger-LeCoultre unter einem Dach vereint sind, werden in zwei Räumen präsentiert, die besonderen Aspekten des Handwerks und der Uhrmacherkunst gewidmet sind.  Ein Raum mit dem Titel „In the Making“ ist einer Reihe von Kurzfilmen gewidmet, die den Betrachter hinter die Kulissen der Manufaktur führen. Jeder Film konzentriert sich auf ein einzelnes Handwerk, einschließlich selten gesehener Phasen der Uhrenherstellung, mit Voice-Overs, die alle Abläufe der Kunsthandwerker in deren eigenen Worten erklären. Der Raum „Hokusai“ ist eine Hommage an die Meister-Emailleure im Atelier der Métiers Rares™ der Manufaktur und den japanischen Künstler Katsushika Hokusai aus dem 19. Jahrhundert, dessen Werke als emaillierte Miniaturen auf den Gehäuseböden einer Reihe von Reverso Uhren reproduziert wurden. 

© Jaeger LeCoultre

Eine lehrreiche Reise 

Durch das Atelier d’Antoine, einen praktischen Workshop, der sich auf die Reverso konzentriert, bietet „Reverso Stories“ den Besuchern eine tief greifende Erkundung der Uhrmacherkunst. Dieser Discovery Workshop ist für alle Besucher nach Voranmeldung zugänglich. 

Vom Goldenen Schnitt inspiriertes Gebäck 

Um das Erlebnis ganz im Zeichen des Art Déco abzurunden, lädt das 1931 Café die Gäste ein, einen Moment innezuhalten und eine Auswahl an handgemachtem Gebäck zu genießen, das von der preisgekrönten französischen Konditorin Nina Metayer im Rahmen des Programms „Made of Makers“ kreiert wurde und von den Prinzipien des Goldenen Schnitts und Zutaten aus dem Vallée de Joux inspiriert ist.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner