26
März
Frühjahr/Sommer 2022 Damenkollektion von Giorgio Armani
61

Eine Rückkehr in eine intime, gemütliche Dimension: Kleidung, die nah am Publikum gezeigt wird, so dass man sie fast  berühren kann. Nach mehr als zwanzig Jahren kehrt Giorgio Armani zurück und präsentiert die Kollektion in der Via Borgonuovo 21, in dem historischen Theater, das Schauplatz einiger denkwürdiger Modenschauen war.

Auch die Kollektion ist ein Comeback: eine Métissage exquisiter armanischer Tropen, gemischt mit nomadischen Düften, Dekorationen und Farben, die während einer Reise gesammelt zu sein scheinen, um mit einem urbanen Gefühl neu interpretiert zu werden. Der Kontrapunkt von Präzision und Freiheit wird durch eine bemerkenswerte Leichtigkeit von Materialien und Farbtönen erreicht.

© Giorgio Armani

Zwei Akzente kehren wieder und schaffen Kontinuität: geknotete Schals oder gehäkelte Mützen, die den Kopf bedecken, und die flachen Schuhe, die an der Spitze offen oder um den Fuß geschnürt sind.

© Giorgio Armani

Die Kollektion beginnt in Blau und Weiß mit lebhaften Rotakzenten: weiche und längliche Jacken, einige mit geknoteten Verschlüssen; Hosen so weit wie Röcke oder mit sich verjüngenden Volumen; kleine Tops und Tuniken. Bewegung wird unmerklich in der Abfolge von blassen und luftigen Grautönen, sanften Blau- und Grüntönen für reine Jacken, fließende Hosen und lange fließende Röcke.

© Giorgio Armani

Farben explodieren in einer zigeunerhaften Gegenüberstellung von Rot- und Violetttönen und Spielen spontaner Schichtungen. Accessoires fügen eine Note von mutigem, stromlinienförmigem Design hinzu: Handtaschen mit runden Formen oder kleine Taschen mit geschwungenen Griffen und dann große Tragetaschen und gehäkelte Umhängetaschen.

© Giorgio Armani

Die Abendgarderobe ist ein Fest des Lichts: leuchtende, schwerelose Roben, die den Körper kaum berühren, aus Lagen Tüll, die schmelzende, überraschende, unendlich sanfte Farbnuancen erzeugen.

© Giorgio Armani

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner