02
Januar
Edle Neuigkeiten von Tiffany 
TIFFANY Opera Garnier
© Tiffany & Co.

Mit der neuen künstlerischen Kooperation mit dem aufstrebenden Pariser Künstler Paul Rousteau entfacht Tiffany & Co. eine atemberaubende Transformation der Opéra Garnier. Ab dem 1. Oktober 2023, im Herzen der Pariser Fashion Week, werden die ikonischen Fassaden dieses historischen 

Veranstaltungsorts mit dem ikonischen Sixteen Stone Ring von Tiffany & Co zum Leben erweckt, der vom legendären Designer der Marke, Jean Schlumberger, signiert wurde.  

Diese kühne Transformation bekräftigt das unerschütterliche Engagement von Tiffany &  Co. für den französischen künstlerischen Ausdruck und seine beständige Liebe zur Stadt Paris. Die Opéra Garnier ist auch eine tiefempfundene Rückkehr zu den Wurzeln von Tiffany. Vor mehr als einem Jahrhundert, im Jahr 1910, eröffnete Tiffany & Co. am Place de l’ Opéra sein erstes Pariser Flagship.  

© Tiffany & Co.

Heute erwachen die Fassaden der Opéra Garnier wieder zum Leben. Tiffany & Co. bringt seinen ikonischen Sixteen Stone Ring auf die ultimative Bühne, mit einem neuen Werk von Paul Rousteau, das die Geschichte fortsetzt, die im Louvre begann.

Der ursprünglich in den 1950er Jahren entworfene Sixteen Stone Ring ist mit sechzehn Diamanten von absoluter Reinheit geschmückt, die in die ikonischen goldenen Kreuzstiche eingefasst sind, in ein charakteristisches Motiv, das vom textilen Erbe von Jean Schlumberger inspiriert ist. Jeder Kreuzstich zeigt seine Fähigkeit, die Welten der Mode, der Kunst und des Handwerks harmonisch in Einklang zu bringen. 

„Ich versuche, alles regellos, unvorhersehbar, organisch, in Bewegung erscheinen zu lassen.“ – Jean Schlumberger, 1955. 

„Als Tiffany mich bat, den Sixteen Stone Ring an der Fassade der Opéra Garnier zu präsentieren, dachte ich sofort an Bewegung, an Tanz… Die Fassade der Opéra – stolz, prachtvoll und imposant – beginnt, frei und leicht um einen sakralen Ring zu tanzen. Dieser Ring mit seinen magischen Kräften ist ein Magnet für das schönste Monument von Paris“, sagt Paul Rousteau. 

Die Opéra Garnier markiert das dritte Kapitel der künstlerischen Tiffany-Reise durch Paris. 

Im Oktober 2022 enthüllte die Marke während der Nuit Blanche ihre digitale Kubusinstallation im Centre Pompidou, gefolgt von einer Grand-Trompe-L’oeil-Austellung im Louvre im Januar 2023. 

Die Tradition von Tiffany, Kunst und Schmuck zu vereinen, umfasst Kooperationen mit Koryphäen wie Andy Warhol, Jean-Michel Basquiat und Daniel Arsham. Das Haus vereint heute die Opéra Garnier mit den Werken von zwei großen Schöpfern, Jean Schlumberger und Paul Rousteau, und feiert damit seine beständige Liebe zu Künstlern und zu Paris.

Facebook
Twitter
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner