17
März
Das Gesicht, das du verdienst
IMG_6213

Jeder kennt folgendes Problem: Man wacht auf und bemerkt einen neuen Pickel im Gesicht. Oder: Beim Auftragen der Gesichtspflege fällt einem auf, dass die Haut nicht mehr so straff und glatt ist wie früher. Hautprobleme sind keine Seltenheit und betreffen jeden früher oder später. Ich zeige Dir in diesem Beitrag hilfreiche Tipps und Tricks, wie auch Du endlich das Gesicht bekommst, das Du verdienst.

Sauberkeit ist das A und O

Meine Großmutter pflegte zu sagen: ,,Das A und O der Gesundheit ist Sauberkeit!”. Heute wende ich dieses Prinzip nicht nur im Haushalt, sondern auch bei meiner Pflegeroutine an. Ich reinige regelmäßig meine Make-Up Pinsel, Haarbürsten und den Bildschirm meines Handys. Alle Produkte, die regelmäßig in Kontakt zu meinem Gesicht stehen, werden desinfiziert. Denn auf ihnen bilden sich schnell Bakterien oder Pilze, gegen die die Haut dann ankämpfen muss.

Generell bieten Kosmetika unerwünschten Mikroorganismen einen idealen Nährboden. Sie benötigen alles, was mikrobielle Keime zum Wachsen benötigen. Make-Up-, Puder- und Lidschattenreste haben meist einen neutralen pH-Wert und bestehen aus Proteinen, Zucker, Vitaminen und Ölen, die besonders gern von Pilzen sowie Bakterien befallen werden. Zudem stellt die Lagerung im feuchten und warmen Badezimmer das ideale Klima für sie dar. Reinigt man Kosmetika nicht regelmäßig, können sich Mikroorganismen uneingeschränkt auf ihnen ausbreiten, was wiederum zu Hautproblemen wie Rosazea, Neurodermitis und Akne führen kann.

Meine Überzeugung

Um eine schöne Haut zu haben, gilt es noch einige andere Dinge zu beachten. Ich bin überzeugt davon, dass:

– Hormone eine übermäßige Talgproduktion verursachen können. Dadurch werden die Poren verstopft, was sich meist in Unreinheiten äußert.

– hormonelle Veränderungen durch Stress hervorgerufen werden können. Besonders bei Menschen, die zu Unreinheiten neigen, werden dadurch Pickel verursacht.

– alles in Maßen anzuwenden auch bei der Haut im Gesicht gilt: Verwendet man zu aggressive Inhaltsstoffe, wehrt sich die Haut in Form von Rötungen oder Unreinheiten, oder wird zu ölig oder trocken.

– mit der regelmäßigen Reinigung von Pinseln Unreinheiten vorgebeugt werden kann, da schmutzige Kosmetika ein idealer Nährboden für unerwünschte Mikroorganismen sind.

– das richtige Verhältnis von Produkten zentral ist. Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen, braucht man ausgewogene Inhaltsstoffe.

Regelmäßige Besuche bei meiner Dermatologin Frau Dr. Kasimir, etwa zur Muttermal-Kontrolle, sind ein MUSS für mich / © Ekaterina Mucha

Schönheit liegt auf deinem Teller

Ein gesunder Körper zeigt sich auch nach außen: Volles Haar, starke Nägel und reine Haut. Faktoren wie Stress, hormonelle Veränderungen, UV-Strahlungen, Alkohol, Nikotin und schlechte Ernährung wirken sich enorm auf das Hautbild aus. Sie sind wahre Beauty-Killer. Unreine Haut und spröde Fingernägel können ein Zeichen dafür sein, dass es dem Körper an guten Nährstoffen mangelt – oder ein Übermaß an schädigenden vorhanden ist.

– Biotin aus Haferflocken kann dabei helfen, die Gesundheit der Haut und Haare zu erhalten.

– Hochdosierte Kieselerde und Goldhirse enthalten den Nährstoff Silizium, der zentral ist für starke Nägel und eine volle Mähne.

– Zink unterstützt das Immunsystem und bewahrt die Zellen vor oxidativem Stress. In Hülsenfrüchten wie Erbsen und Linsen ist besonders viel davon enthalten.

– Das in Paranüssen vorkommende Selen sorgt für schöne Nägel. Andere gute Quellen sind Fisch, Eier und Pilze.

– Pantothensäure, auch Vitamin B5, hilft den Zellen beim Energiestoffwechsel. Es kommt besonders in Milchprodukte vor.

– Innereien, Nüsse, Kakao enthalten viel Kupfer. Dies sorgt für eine gleichmäßiges Hautbild.

– Fehlt dem Körper Schwefel, leiden die Haut und Haare. Knoblauch, Zwiebeln und Kohlgemüse sind gute Quellen.

– Eisenmangel ist einer der weltweit häufigsten Mängel. Dabei ist der Nährstoff wesentlich für die Zellteilung und Blutbildung. Es ist empfehlenswert, regelmäßig Produkte aus Vollkorngetreide und ab und zu Innereien auf den Speiseplan zu setzen.

© Ekaterina Mucha

Nahrungsergänzungsmittel

Unsere Ernährung stößt manchmal an ihre Grenzen. Deshalb sind natürliche Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll. Dementsprechend mache ich regelmäßige Infusionstherapien bei Dr Tayel. Hier bekommt mein Körper abwechslungsreiche Booster für das Immunsystem mit nervenstärkenden Cocktails.

Was da alles drinnen ist? Eisen, Vitamine B12, Taurin und Glutamine.

© Ekaterina Mucha

Glutamin, auch oft als L-Glutamin bezeichnet, ist zwar eine nicht-essenzielle Aminosäure, jedoch spielt sie für den menschlichen Organismus trotzdem eine große Rolle. Glutamin kann nämlich das Immunsystem stärken, beim Abnehmen helfen und den Muskelaufbau verbessern.

Taurin hingegen wirkt als Antioxidans, schützt den Herzmuskel und hält zahlreiche Organfunktionen aufrecht. Außerdem ist es and er Entwicklung des Gehirns und des Sehapparats beteiligt.

© Ekaterina Mucha

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner