09
Februar
Chopard enthüllt die Geheimnisse einer seltenen und kostbaren Sammlung von Edelsteinen
Chopard Exceptional Gemstones
Es sind außergewöhnliche Schätze, die Chopard zur Pariser Haute-Couture-Woche enthüllt und damit der Leidenschaft von Caroline Scheufele, der künstlerischen Leiterin des Hauses, für kostbare Edelsteine folgt...

Es sind außergewöhnliche Schätze, die Chopard zur Pariser Haute-Couture-Woche enthüllt und damit der Leidenschaft von Caroline Scheufele, der künstlerischen Leiterin des Hauses, für kostbare Edelsteine folgt: Diamanten, Rubine, Saphire und außergewöhnliche Paraiba-Turmaline gehören zu der farbenprächtigen und leuchtenden Sammlung von Edelsteinen, die durch die Kunst des Hauses bald in faszinierenden und ästhetischen Haute Joaillerie-Kreationen zur Geltung kommen werden. 

© Chopard

Bereits seit einigen Jahren widmet Chopard die traditionelle Haute-Couture-Woche in Paris der Präsentation schönster Edelsteine. Caroline Scheufele, Co-Präsidentin und künstlerische Leiterin des Hauses, hat seit ihrer Kindheit eine Leidenschaft für solch kostbare Preziosen. Mittlerweile bereist sie die Welt auf der Suche nach den begehrtesten Exemplaren und wird dank ihres natürlichen Instinkts und ihres unbestechlichen Blicks immer wieder fündig. Das regt auch die grenzenlose Kreativität von Caroline Scheufele an. 2017 hatte Chopard die Gelegenheit, The Garden of Kalahari zu präsentieren – eine Kollektion, die auf einen extrem seltenen Rohdiamanten von 342 Karat zurückgeht. Aus diesem Exemplar entstand ein Set von 23 Diamanten; fünf von ihnen mit jeweils über 20 Karat , lupenrein und in hochfeinem Weiß. Ein weiterer extrem seltener Stein, der 6225 Karat schwere Smaragd Chopard Insofu, befindet sich derzeit in den fachkundigen Händen der hauseigenen Artisans, die daran arbeiten, ihn in einer neuen Kollektion erstrahlen zu lassen. 

Nun werden weitere Edelsteine enthüllt, die bereits die Pracht neuer Schmuckkreationen erahnen lassen, wie nur Caroline Scheufele sie erträumen kann. 

© Chopard

Saphire im Glanz der Sonne

Am Beginn der Präsentation steht ein Paar leuchtend gelber Ceylon-Saphire – benannt nach ihrer Heimat Sri Lanka, die als „Edelsteininsel“ bekannt ist: Beide Steine sind als perfekte Ovale geschliffen und wiegen 151,19 beziehungsweise 127,70 Karat. Neben ihrer beeindruckenden Größe bestechen sie durch ihre besondere Reinheit, die perfekt zueinander passende Farbe und die ausgewogene Struktur. Eigenschaften, die für die wertvollsten Ceylon-Saphire charakteristisch sind. Ihr sonniger Glanz wird in einem Ring in gewagtem Design und einem passenden Manschettenarmband zur Geltung kommen. 

© Chopard

Natürliche Farben

Ein 26,70 Karat großer Saphir stammt ebenfalls aus der Familie der Korunde und verzaubert mit der besonders geschätzten Farbe Royal Blue. Auch dieser Stein wurde in Sri Lanka gefunden und zeichnet sich durch einen transparenten blauen Farbton aus. Dank seiner achteckigen Form fängt er das Licht ein, seine Symmetrie verstärkt seine Intensität und seinen Glanz. 

Ein überaus kostbarer roter Rubin zeichnet sich nicht nur durch das bemerkenswerte Gewicht von 10,06 Karat, sondern auch durch seine Reinheit aus. Seine kräftige und satte rote Farbe, seine Größe und seine Merkmale machen ihn zu einem der hochwertigsten Exemplare, das je in Ostafrika gefunden wurde. Wie die bereits vorgestellten Saphire ist auch die Farbe dieses Rubins von der Natur erschaffen – er wurde keiner Behandlung etwa durch Wärme unterzogen.

© Chopard

Zwei Sets aus farbigen Diamanten lassen ebenfalls staunen: Die kostbaren Steine sind für ein zierliches Paar Ohrringe in modernem Design vorgesehen sowie für einen „You and Me“-Ring mit drei rosafarbenen und drei grünen Diamanten, deren tropfenförmiger Schliff sie zu den Stars eines eleganten Auftritts macht. Farbige Diamanten sind weitaus seltener als weiße Diamanten. Sie verdanken ihre Farbe der Einlagerung von chemischen Elementen oder Einschlüssen, die die Lichtabsorption des Steins verändern. Neben der natürlichen Schönheit dieser außergewöhnlichen Edelsteine spielt auch die Feinheit des Schliffs eine wichtige Rolle, da er die Brillanz ihrer Farbe zur Geltung bringt. Lange Zeit galten farbige Diamanten – wie zum Beispiel der bekannte Dresdner Grüne Diamant – als Privileg von Monarchen, die sie in ihre königlichen Insignien einarbeiten ließen. Doch seit einigen Jahren erfreuen sich farbige Diamanten eines neu erwachten Interesses von anspruchsvollen Sammlern. Grüne Diamanten gehören noch immer zu den seltensten Exemplaren und auch rosafarbene Diamanten haben an Wert gewonnen – wegen ihrer femininen Farbnuance sowie der kürzlich erfolgten Schließung der Argyle Mine in Australien, wo über Jahrzehnte der größte Teil der weltweit angebotenen rosafarbenen Diamanten gefunden wurde. 

Drei grüne Diamanten, die Caroline Scheufele in brasilianischen Minen erworben hat, sowie drei rosafarbene Exemplare aus Südafrika zeichnen sich auch durch ihre perfekt zusammenpassenden Größen (der größte wiegt 4,63 Karat) sowie geringe Einschlüsse aus.

© Chopard

Harmonie der Farben

Wie könnte man die Schätze der Natur und ihre vollendete Schönheit wirklich beschreiben, ohne auch die kristallklare Reinheit des blauen Turmalins zu erwähnen? Ihn lässt Chopard in einer Serie von drei Steinen zur Geltung kommen. Zwei dieser Edelsteine besitzen das außergewöhnliche Gewicht von mehr als sieben Karat. Ihr blauer Farbton passt perfekt zusammen, zudem sind sie von außergewöhnlicher Reinheit. Sie sind das perfekte Duo für ein Paar Ohrringe. Ihre Proportionen und ihr feiner ovaler Schliff sorgen für ein lebhaftes Blau, betont durch die Lichtreflexionen im Inneren. 

Die Steine stammen aus dem Norden von Mosambik, wo der Kupfergehalt in den Böden zu ihrer Entstehung geführt hat. Die schönsten Turmaline in blauer bis grün-blauer Farbe, die in den vergangenen Jahren gefunden wurden, kommen aus dieser Region. Die Edelsteine ähneln den berühmten Paraiba Turmalinen, die in den 1980er Jahren in Brasilien und später in Nigeria abgebaut wurden. Es ist außergewöhnlich, gleich mehrere Turmaline aus Mosambik in dieser Farbe, Größe und Qualität vereinen zu können. Ein dritter, fast 16-karätiger Stein, soll der Mittelpunkt eines Ringes werden, der passend zum Ohrschmuck kreiert wird. So wird ein bezauberndes Schmuckset entstehen.

© Chopard

Außergewöhnliche Edelsteine und grandiose Juwelierskunst

Neben diesen Edelsteinen, deren Geschichte noch nicht geschrieben ist, präsentiert Chopard dem Publikum in Paris auch neue Schmuckstücke aus den eigenen Haute Joaillerie Ateliers. Darunter befindet sich eine Kreation, die einer Königin würdig ist: ein weißes Diamantencollier, das in einer strahlenden Sonne gipfelt – einem über 100 Karat schweren Diamanten in der Farbe Fancy Intense Yellow. Dazu sagt Caroline Scheufele: „Da meine Familie bereits seit mehreren Generationen auf Schmuck spezialisiert ist, wurde mein Leben von Begegnungen mit den seltensten Edelsteinen geprägt. Dieser gelbe Diamant hat mit seiner beeindruckenden Größe und seiner faszinierenden Farbe sofort meine Aufmerksamkeit erregt, und unser Haus ist stolz darauf, ihn nun präsentieren zu können.“

Weitere Highlights sind ein intensiv gelber Diamant von 30,63 Karat auf einem Ring, der komplett mit Diamanten besetzt ist, sowie ein prachtvolles Collier. Dessen Design, ausgeführt in Roségold mit Diamanten und rosa Saphiren, ist von den Spitzenkragen höfischer Kostüme des 17. Jahrhunderts inspiriert – als Hommage an die enge Verbindung zwischen der Kunst der Couture und der Joaillerie.

© Chopard
Facebook
Twitter
LinkedIn
Twitter
XING
WhatsApp
Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner