02
Januar
Chanel - Die neue Spring/Summer Kollektion
chanel_ss_2023_rtw_photograph_by_inez_and_vinoodh_16-9_2-LD
Frühjahr-Sommer 2023 Ready-to-Wear-Kollektion Teaser unter der Regie von Inez & Vinoodh

Kristen Stewart verkörpert die CHANEL Frühjahr-Sommer 2023 Ready-to-Wear Kollektion von Virginie Viard. In einem kurzen Video und Foto des Duos Inez & Vinoodh kommt die Schauspielerin und CHANEL-Botschafterin nach einer Vorführung von Last Year at Marienbad aus dem Champo, einem kultigen Pariser Programmkino. Sie trägt ein mit einer übergroßen Schleife verziertes Jersey-Top und einen langen Rock aus plissiertem Tüll und Stickereien. Der erste Blick auf eine Reihe von Bildern und ein Video, die in ihrer Gesamtheit am Tag der Show zu entdecken sind.

©chanel

ALLURE von Olivier Assayas

Was ist die Anziehungskraft, die wir spontan mit Chanel verbinden, die alle Epochen durchläuft und in unserer von Kristen Stewart verkörpert wird… die sie ist, die sie spielt und die sie von Film zu Film, von Kollektion zu Kollektion neu erfindet, in dieser Dramaturgie der Kleidung und des Körpers, die sie mit einer Souveränität, einer Klarheit handhabt, die die Geschichte ihrer Zeit erzählt, die sie über Moden und Grenzen hinaus definiert?

Wir denken oft über die zunehmende Allgegenwart der Mode in unserer Vorstellung, in der Kunst und insbesondere im Film nach. Für mich steht es außer Frage, dass dies schon immer so war, und das völlig zu Recht. Denn die Mode erfasst intuitiv den Zeitgeist mit einer sehr präzisen Sprache, auch wenn sie ohne Worte auskommt. Und diese Offenbarung strahlt aus, nährt die Inspiration aller Schöpfer in allen Bereichen, steigert das Gegenwärtige, das Vergängliche, verleiht ihm seinen ganzen Wert und seine Schönheit, derer es sich kaum bewusst war. Aber diese Alchemie braucht das Geheimnis, das Unsichtbare, das in allen Künsten am Werk ist. In der Mode könnte man es als Verlockung bezeichnen. Oft ist es das Greifen nach etwas so Kleinem, das aus dem Zufall ebenso geboren wird wie aus der Notwendigkeit.

©chanel

Jeder, der Kristen Stewart kennt, und damit meine ich die Person, nicht die Schauspielerin oder ihre Filme, weiß, wie sie mit angeborener Eleganz und Intelligenz auf dem schmalen Grat ihrer Zeit steht; auf beiden Seiten ist der Abgrund, wo sie steht, ist Verlockung.

Und genau darum geht es in der Mode, um die Beständigkeit der kühnen, zeitlosen Idee von der Freiheit der Frau, sie selbst zu sein und doch immer wieder neu. Durch ihre Verwandlung antizipiert sie die unterirdischen Schwankungen der Welt und enthüllt sie, noch bevor sie sich verwirklichen. Gabrielle Chanel hat einige Ikonen erfunden, die für die Ewigkeit bestimmt sind und uns noch heute in Erstaunen versetzen, aber vor allem hat sie deren Fortbestand erfunden, indem sie dem Gesetz einer Phantasie folgte, die nur sich selbst Rechenschaft schuldet und dazu bestimmt ist, sich mit jeder Generation gemäß einer immer neuen Sprache zu erneuern. Was treibt diese ständige Erneuerung an, wenn nicht die Anziehungskraft, wenn nicht das Zusammentreffen der Einzigartigkeit einer so befreiten Persönlichkeit wie Kristen Stewart und der zeitlosen Idee des Frauenbildes. Wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

©chanel

Kunst ist überall. Man muss nur wissen, wie man sie sucht. Sie definiert sich durch unsere Bereitschaft, sie zu empfangen, mit ihr zu sprechen. Kristen stammt aus Los Angeles, das gleichzeitig eine Stadt, eine Kultur und eine Beziehung zur ganzen Welt durch das Prisma von Hollywood ist. Kristen wusste immer, dass dies keine Identität sein konnte, dass sie sich ihre Identität durch eine Intuition, eine Genauigkeit aufbauen musste, die sie immer geleitet hat und die sie Freiheit nennt… Es ist ein Weg voller schöner Begegnungen, mit Gleichgesinnten, die sich auf die gleiche Suche begeben, oder mit denen, die ihre Sprache definiert haben. So wurde Chanel, für das Kristen nur eine flüchtige Muse hätte sein können, zum Schlüssel, der ihr alle Türen öffnete, die sie hätten einschränken und entmutigen können; auf der Suche nach ihrem Stil hat sie sich selbst gefunden.

©chanel

Kristen gehört zu einer Generation, die die Welt verändert und alle Werte gesprengt hat – im Guten wie im Schlechten; eine widersprüchliche, ikonoklastische Generation, die zwischen den Graden der Ironie pendelt.

Und was wäre, wenn die Anziehungskraft nicht ein Weg wäre, sich über dieses Chaos zu erheben, sich gegenüber den vorgefassten Meinungen zu behaupten, die allzu oft unsere Bewegung, unsere Wünsche einschränken? Und was wäre, wenn die Begegnung mit Gabrielle Chanel, die Erkenntnis, wie man sie mit der heutigen Zeit neu mischen kann, und die Tatsache, dass sie in ihr eine Form der Vollendung gefunden hat, nicht der Blitz, der Blitzschlag war, der Kristen als faszinierend und doch menschlich und leuchtend inmitten unseres Chaos, als Erscheinung, als Fülle, als Anziehungskraft auszeichnet?

©chanel

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner