28
Juli
Cartier präsentiert "The Cartier Trinity for Chitose Abe of Sacai"
Bildschirmfoto 2022-07-05 um 11.08.59

DIE KULTUR DES DESIGNS
bildet die Grundlage für Chitose Abes Begegnung mit dem Cartier Trinity Ring. Das Streben nach Reinheit, das Erforschen von Formen und die Detailversessenheit sind alle Teil desselben Ansatzes.
Seit fast hundert Jahren ist der Trinity-Ring Teil der Designvision von Cartier, bei der der Juwelier die Schönheit einer Form mit einem einzigen Ring offenbart, der aus drei ineinander verschlungenen, beweglichen Bändern in Gelb-, Rosé- und Weißgold besteht. 1924 aus der Fantasie von Louis Cartier geboren, fordert es die Grenzen heraus, die zwischen Schmuck und Skulptur, feminin und maskulin, verspielt und symbolisch zu finden sind.
Chitose Abe hingegen gründete 1999 ihre eigene Marke sacai in Japan. Bekannt für ihre exklusive, kompromisslose und hochkarätige Mode, verwandelt die Designerin das Gewöhnliche in das Außergewöhnliche und bricht mit den Unterscheidungen zwischen Tag und Nacht, High und niedrig, vorne und hinten.

THE CARTIER TRINITY FOR CHITOSE ABE OF Sacai-Kollektion

© Cartier

Die CARTIER TRINITY FOR CHITOSE ABE OF sacai-Kollektion ist in erster Linie eine kreative Begegnung zwischen der Designerin Chitose Abe und den Designstudios der Maison. Ausgehend von der Einfachheit und Beweglichkeit des Trinity-Rings versuchen sie, ihn besser zu dekonstruieren und neu zu erfinden, um eine neue Form der Harmonie zu erreichen. Sie haben das kreative Potenzial dieses Rings anhand von sechs modularen Stücken erforscht, deren Transformationen den Stil der Trägerin völlig neu erfinden, ohne dabei die Eleganz aus den Augen zu verlieren.
Zwei Ringe, ein Armband, eine Halskette, ein Ohrring und ein vielseitiges Stück, das sowohl Ohrring als auch Ring ist: Trinity überrascht jedes Mal aufs Neue. Die berühmte chromatische Trilogie der Weiß-, Gelb- und Roségoldringe ist wirklich präsent. Was sich ändert, ist die Form und Verzerrung der Ringe; ihre Position auf der Haut und ihre Funktion.

© Cartier

Diese bestehen aus einem runden Ring, immer in Gelbgold, und zwei länglichen Ringen in Rosé- und Weißgold, die zwei oder drei Finger umfassen. Es gibt viele Kombinationen, die je nach Platzierung der Ringe bis zu vier Finger bedecken.

© Cartier

Wieder einmal ist dies eine Dekonstruktion eines großen Maison-Klassikers. Ein Armband mit zwei Ringen, die sich öffnen und schließen lassen, sodass es eng am Handgelenk getragen werden kann. Der letzte Ring, der an den anderen beiden befestigt ist, öffnet sich nicht – er kann aufgesteckt werden und fällt durch seine Größe auf.

© Cartier

Dies ist das erste Mal, dass die drei Cartier-Ringe um den Hals getragen werden. Obwohl sie zusammengehalten werden, bleiben sie beweglich und können leicht um ihre Achse bewegt werden, um ihre Position auf der Haut anzupassen.

© Cartier

Durch seine Modularität kann es auf bis zu vier verschiedene Arten getragen werden. Drei einzelne Ringe sind teilweise geschnitten, so dass sie in die Ohrhöhle gelegt und aneinander gehängt werden können. Es gibt auch noch weitere Kombinationen: zwei Ringe am Ohr und einer herunterhängend oder umgekehrt…

© Cartier

Dieses Schmuckstück besteht aus einem runden Ring und zwei länglichen Ringen, die als Ohrring oder Dreifachring getragen werden können. Teilweise geschnitten und aneinander befestigt, können die drei Ringe je nach Lage gleichzeitig an der Innen- und Außenseite des Ohrs angebracht werden. Gleiches gilt für die Hand, wo sie über dem Mittelfinger gekreuzt und an Ring- und kleinem Finger getragen werden können.

© Cartier

Diese exklusive Kollektion in limitierter Auflage wird ab Juli zunächst in Japan und ab September 2022 in einigen Großstädten wie Paris, London, New York und Seoul erhältlich sein.
Eine konzertierte Wahl zwischen Cartier und Chitose Abe, die durch denselben kreativen Geist verbunden sind, der sich im Kampagnenfilm widerspiegelt.
Unter der Leitung von Chitose Abe und Cartier fordert der Kampagnenfilm zwei große Talente der japanischen zeitgenössischen Kunstszene auf: den Künstler Hikaru Utada und den Videomacher Yuichi Kodama.

 

CHITOSE AB – Designer und Gründer von sacai

© Cartier

Seit seiner Gründung im Jahr 1999 hat sich das japanische Label sacai zu einer der einflussreichsten Modemarken entwickelt. Die Designerin Chitose Abe verleiht ihren Kreationen eine einzigartige Vision mit Hybridität und Eleganz. Ohne Anspruch kombiniert sie verschiedene Materialien und Stilrichtungen. Sacai dekonstruiert die Silhouette, indem sie sehr unterschiedliche Stile mischt, um neue Klassiker zu schaffen, und die Verschmelzung aller Möglichkeiten gekonnt orchestriert: Formen und Texturen, Farben und Muster, Epochen und Funktionen.
sacai ist seit 2009 auf der Paris Fashion Week vertreten und eröffnete im September 2011 seinen ersten Flagship-Store in Minamiaoyama, Tokio. Chitose Abe entschied sich für die Zusammenarbeit mit dem Architekten Sou Fujimoto, der für die Verwendung kontrastierender Elemente in seiner Arbeit bekannt ist, wie Natur und Artefakt, die Idee von außen und innen, das Neue und das Alte; Konzepte, mit denen sie sich eng identifizierte.

© Cartier

„Ich war beeindruckt von der zeitlosen Einfachheit der ursprünglichen Trinity-Form und wie etwas, das fast ein Jahrhundert alt ist, so modern und zeitgemäß aussehen kann. Ähnlich wie bei meiner Herangehensweise an Kleidung habe ich untersucht, wie sich die Form in Bewegung verändert – der Abstand zwischen den Ringen dient als Metapher für die Spannung zwischen den Werten der Treue –, um sie wie in Bewegung einzufangen und einzufrieren, um von Anfang an etwas Neues zu schaffen Punkt von etwas Vertrautem. Das ist die Essenz von Sacai.“
CHITOSE ABE

„Chitose ist ein einzigartiger Designer. Vor dem Konstruieren dekonstruiert sie. Sie dekonstruiert Kleidung, Funktionen, Stoffe und setzt sie auf ihre eigene Weise neu zusammen wie keine andere. Dabei findet sie Harmonie und eine sinnliche Balance aus Zeitlosigkeit und Aktualität, lässig und elegant, neu und doch klassisch.
Schon in jungen Jahren liebte sie das einfache, aber kraftvolle Design von Trinity.

© Cartier

Diese CARTIER TRINITY FOR CHITOSE ABE OF sacai-Kollektion hat den ikonischen 3-Band-Ring dekonstruiert, um ihn auf völlig neue Weise zu rekonstruieren, indem er sich von einem Finger auf viele erweitert, neue Bewegungen findet und neue Verbindungen schafft. Diese Kollektion wird zu einer neuen Metapher für Liebe, Freundschaft und Treue. Eine neue Kunst des Trios, unstereotyp, kraftvoll und doch süß. Also sacai.“
Cyrille Vigneron
PRÄSIDENT UND CEO VON CARTIER

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner