02
Juni
Wo sich die Berge der Schweiz und die ersten Zitronen Italiens treffen
Giardino Ascona

Fünf-Sterne-Standard aber leger und ohne Pomp, Professionalität gepaart mit mediterraner Herzlichkeit, so lautet das Credo der Schweizer Giardino Hotels. Am Lago Maggiore, wo sich Anfang des letzten Jahrhunderts die Schwärmer und Lebensreformer Europas auf dem Monte Verità versammelten, haben das Giardino Ascona und das Giardino Lago Mitte Mai 2020 geöffnet. Die Mitarbeiter der Hotels wurden auf die Saison in Corona-Zeiten vorbereitet und haben sich bereits unter neuen Vorgaben eingearbeitet. Jetzt warten sie auf ihre Gäste aus Deutschland und Österreich.

Wolfram Merkert, General Manager des Giardino Ascona, setzt auf die Abstandsregelung, Mundschutz und Hygienevorschriften. Die Konzepte für beide Hotels am Lago Maggiore stehen, und die Mitarbeiter sind startbereit für die Urlaubssaison 2020. Das Giardino-Team, so Merkert, wird sich erst einmal an die neue Situation gewöhnen müssen, er ist allerdings sicher, dass sich das alles schnell einspielt. Dass alles nur gemeinsam mit dem Verantwortungsbewusstsein der Gäste funktioniert, sich an die Vorschriften zu halten, sieht er als unerlässlich.

© Giardino Lago

Mediterranes Urlaubsgefühl in der Schweiz

Das Giardino Ascona ist ein Haus im toskanischen Stil. Die mediterrane Architektur, der Park mit Zypressen, Oliven- und Eukalyptusbäumen, der Teich mit prächtigen Seerosen und der Duft von Rosmarin, Thymian, Salbei und Oregano machen diesen Ort zu einem Kraftort. Das Fünf-Sterne-Designhotel mit 54 Zimmern und 18 Suiten hat zwei Restaurants. Das Restaurant Hide & Seek unter der Leitung von Executive Chef Adrian Bührer wurde mit 15 Punkten im GaultMillau ausgezeichnet. Bührer’s Gerichte sind leicht und bekömmlich, Kräuter und Blüten kommen aus dem eigenen Garten. Das 2-Sterne-Restaurant Ecco Ascona unter der Leitung von Küchenchef Rolf Fliegauf ist mit Recht das bestausgezeichnete Restaurant des Tessins. Ecco steht für eine aromareiche Küche, die den Gast nicht überfordert und trotz regionalem Bezug weltoffen ist. Die Ecco-Saison beginnt am 28. Mai 2020.

Der dipiù Spa mit Ayurveda-Kompetenzzentrum ist inspiriert vom mediterranen Tessin, die Produkte der eigenen Pflegelinie dipiù Cosmetics, sowie die Signature Treatments verwenden Zutaten aus der Region. Er bietet einen Innen- und großzügigen neuen Außenpool, Fitness, Saunen und Dampfbad sowie einen AVEDA Hair Salon. Dazu kommen zahlreiche Angebote aus den Bereichen Beauty, Massage, Ayurveda-Therapien, Coachings und Trainings sowie Yoga und Meditation. Alles für das innere Wohlbefinden und die äussere Schönheit. Natürlich auch für Tagesgäste.

© Giardino Lago

Dolce Vita – aber zeitgemäß

Das Giardino Lago in Minusio bei Locarno liegt direkt am Ufer des Lago Maggiore. Hier fühlt man sich wie an der Küste des Mittelmeers. Das Designhotel mit nur 14 Zimmern und einer Suite gleicht einem privaten Palazzo. Das stylische Restaurant Lago an der Uferpromenade serviert eine moderne, mediterrane Küche. Executive Chef Andreas Marquardt lässt sich von den Osterien des Nachbarlandes für seine Gerichte inspirieren. Seine Fleischgerichte aus dem 800 Grad heißen Southbend Broiler aus den USA haben sich bis über die Ländergrenzen herumgesprochen. Im ersten Stock der Villa befindet sich die 400 Quadratmeter große Roof Lounge. Hier werden Drinks und Snacks serviert und ein DJ sorgt für den richtigen Sound unter der Tessiner Sonne.

Höchstmaß an Sicherheit und gleichzeitig authentische Gastgeber

Damit sich alle wohl und sicher fühlen, folgt die Giardino Group in ihren Hotels, Restaurants und dipiù Spas den starken Schweizer Vorschriften zur Eingrenzung der Corona-Pandemie (Covid-19). Zum Vorteil der Gäste – noch mehr Platz und noch mehr Ruhe.

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner