28
August
Duftmomente von Chanel
HyperFocal: 0

Ein vertrauter Duft wie in gedämpftem Licht – als ultimativer olfaktorischer Ausdruck von COCO MADEMOISELLE. Ein Hauch von Zitrus und sinnlich vibrierende Patschulinoten bieten ein süchtig machendes Zusammenspiel zweier Duft- kompetenten. Seit 2001 überzeugt die elegante und freche Partitur von COCO MADEMOISELLE immer wieder durch verführerische Neuinterpretationen basierend auf dem Duftklassiker. Heute präsentiert sich COCO MADEMOISELLE in einer nie dagewesenen Variante.

© Chanel

Bei der Komposition stellte sich Olivier Polge einen orientalischen Duft vor, der gleichermaßen sanft und fließend wirkt wie ein Aquarellbild. Abgedämpfte Holznoten unterstreichen die spritzige Frische von Orange, einen floralen Akkord aus Jasmin-Absolue und Rosenblättern sowie weiße Moschusnoten, die einen wohltuenden Duft auf dem Kopfkissen hinterlassen. Die Interpretation setzt weder auf Extroversion noch auf Sinnesüberflutung, sondern auf das Versprechen einer dezenten, schmeichelnden Duftimpression. Sie bleibt der ursprünglichen Aura treu, ist aber noch persönlicher und begleitet Ihre Träume olfaktorisch – Nacht für Nacht.

© Chanel

Der elegante, semitransparente Flakon (100 ml, 50 ml) lässt einerseits den warmen Duft im Inneren erahnen, verleiht ihm aber dennoch eine geheimnisvolle Aura. Die Inschrift L’EAU PRIVÉE in goldenen Lettern bekräftigt ganz bewusst die Absicht der Verführung in eine geheimnisvolle Nacht.

© Chanel

Ein orientalischer Aquarellduft für die Nacht, der wie ein frischer Hauch aus Rose, Jasmin und Moschusnoten auf die Haut und das Négligé gesprüht wird.

© Chanel

Erhältlich ab Anfang September.

Themen

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner